efg_Dahlewww.christen-in-altena.de efg Altena

 

Bibel TV hat Sendelizenz bei der HAM beantragt
Sendestart im Frühling 2002 realistisch

 

zurück zum Nachrichtenüberblick

 

Hamburg, 22. Oktober 2001

 

Der am 11. Januar 2001 gegründete Fernsehkanal Bibel.TV hat jetzt bei der Hamburgischen Anstalt für Medien (HAM) seine Sendelizenz beantragt. Gleichzeitig ist der begleitende Internetauftritt des Spartenkanals unter der Adresse www.bibeltv.de online gegangen.

 

Geschäftsführer ist Henning Röhl. Bis Ende September 2001 war er Programmdirektor des MDR in Leipzig. Sitz und Büros des Senders befinden sich in der Rothenbaumchaussee in Hamburg. Hier wird gegenwärtig ein buntes Programm rund um die Bibel gestaltet.

 

24 Stunden am Tag Programm rund um die Bibel

Zu den Inhalten sagt Röhl: "Bibel TV ist als digitales Spartenprogramm geplant, das 24 Stunden am Tag ausgestrahlt werden soll. Das Programm wird ausnahmslos biblischen Bezug haben. Dazu gehören fiktionale Produktionen für Kinder und Erwachsene, Dokumentationen, Bibellesungen, Unterhaltungssendungen wie Bibel-Quiz, Bibel-Clips etc.. Die musikalischen Bestandteile des Programms werden vor allem aus dem religiösen Liedgut (Gospel etc.) kommen. Predigtsendungen sind jedoch nicht geplant."
Die Programme werden in Deutschland aber auch darüber hinaus produziert bzw. eingekauft. Hier sind die Verhandlungen und Ausschreibungen mittlerweile voll im Gang. Filme aus dem Ausland sollen, soweit nicht bereits vorhanden, deutsch synchronisiert werden.

 

"Wir brauchen für den Start 1 500 Stunden Material"

Mit einer Lizenzentscheidung wird im Dezember 2001 gerechnet. Der Sendebetrieb kann dann voraussichtlich im Frühjahr 2002 aufgenommen werden. "Gestartet wird erst, wenn wir über einen Programmstock von mindestens 1.500 Stunden sendefähigem Material verfügen," meint Röhl.

 

Moderne digitale Technik

Ausgestrahlt werden soll Bibel.TV über einen digitalen Satelliten-Kanal auf Astra 19,2° Ost als unkodiertes freies Programm. Da in den kommenden Jahren die gesamte Fernsehtechnik auf digitales Format umgestellt wird, setzt Bibel.TV von Anfang an auf diese zukunftsweisende Technik. Mittelfristig ist auch ein Programmplatz bei den neuen digitalen Kabelkanälen vorstellbar. Nach Erwartung der Gründer von Bibel.TV wird dieses Programm in einigen Jahren den Grundstock ür eine Plattform religiöser Spartenprogramme in Deutschland bilden.

 

Hauptträger: Norman-Rentrop-Stiftung

Sponsor Norman Rentrop mit Geschäftsführer Henning Röhl im Jahr 2002Getragen wird der Sender von Bibel.TV-Stiftung gGmbh. Vorsitzender der gemeinnützigen Gesellschaft mit gegenwärtig 16 Gesellschaftern ist Norman Rentrop (Verlag für die Deutsche Wirtschaft, im Bild links mit Geschäftsführer Henning Röhl). Seine Rentrop-Stiftung hält die Anteilsmehrheit. Die beiden großen Kirchen beteiligen sich indirekt mit 25,5 Prozent, die zu gleichen Teilen von der katholischen Astratel Radio und Televisions-Beteiligungsgesellschaft mbh sowie der evangelischen Orbitel Medien GmbH gehalten werden. Weitere Gesellschafter sind u.a. der Evangeliums-Rundfunk (Wetzlar), die Vereinigung Evangelischer Freikirchen (Frankfurt), das Missionswerk Campus für Christus (Gießen) sowie der Hänssler-Verlag (Holzgerlingen bei Böblingen). Bibel.TV hat somit eine breite ökumenische Basis.
Finanziert wird der nicht auf Gewinn ausgerichtete Sender durch Einlagen seiner Gesellschafter, insbesondere durch die Norman Rentrop-Stiftung. Daneben soll ein Freundeskreis aufgebaut werden, der Bibel.TV mit Spenden unterstützt.
Der jetzt gestartete Internetauftritt informiert über die aktuellen Entwicklungen bei Bibel.TV. Später werden dort Programminformationen und Hintergrundberichte präsentiert. Zusätzlich soll es die Möglichkeit geben, Kommentare, Fragen und Wünsche zu äußernern. Der Internetauftritt soll dynamisch mit dem Auf- und Ausbau des Sendebetriebs wachsen.