efg_Dahlewww.christen-in-altena.de efg Altena

 

Ist Jesus wirklich
auferstanden?

Das Grab Jesu (Zeichnung)Das zentrale Ereignis des christlichen Glaubens hat immer wieder Skeptiker auf den Plan gerufen. Zumindest aus Sicht von Historikern halten die Berichte der Evangelien den Bedenken stand. Der Alt-Historiker Dr. Jürgen Spieß erläuterte seine Analyse am Freitag, 23. März 2001, im Altenaer Ortsteil Dahle. Die evangelisch-freikirchliche Gemeinde Dahle (Hochstraße) hatte zu den Abend in die Schützenhalle geladen.
Ralf Kaemper, Organisator und Ältester der Dahler Gemeinde, begrüßte über 120 Besucher in der Schützenhalle. In der nächsten Stunde hörten die Besucher einen mit Fakten und Erklärungen vollgepackten Vortrag des Althistorikers Dr. Jürgen Spieß aus Marburg.

 

Wie glaubwürdig ist die Bibel?

Spieß ging der Glaubwürdigkeit des biblischen Berichtes über die Auferstehung Jesu Christi nach. Die Auferstehung Christi sei schließlich eine wichtige Grundlage des Christentums. So zitierte er einen biblischen Autoren, Paulus: "Wenn Christus nicht von den Toten auferstanden ist, ist unser Glaube umsonst".
Der ehemalige Leiter der Studentenmission Deutschland betonte, dass Histroiker ähnlich wie Juristen eine Art Indizienbeweis führen, um die Glaubwürdigkeit historischer Texte zu prüfen.

 

Zuverlässige Informationen

Die biblischen Berichte erwähnen Personen der Zeitgeschichte - eine in der Antike übliche Datierungsmethode von Texten. Der Arzt Lukas stelle beispielsweise in seiner Einleitung über das Leben Jesu sofort klar, "dass er ein ernstzunehmendes, zeitgeschichtliches Dokument schreibt," so Spieß. Selbst wenn die Evangelien erst sehr spät geschrieben wurden (was inzwischen umstritten ist), lebten noch zahlreiche Zeugen der beschriebenen Ereignisse. "Das wäre das gleiche, also ob heute jemand über die 60er Jahre schreibt." Falsche Berichte wurden damals wie heute mit Sicherheit zurückgewiesen.

 

"Wohl sehr sicher"

Im Folgenden führte Spieß viele weitere Argumente ins Feld, warum die Auferstehungsberichte glaubwürdig sind. So fragte er einen Kollegen, ob man annehmen könne, dass ein Ereignis, das auf so vielfältige Arten berichtet und belegt ist, stattgefunden habe, darauf dieser: "Man kann davon ausgehen, dass es extrem hoch wahrscheinlich ist." (Beate Hüls)

 

Lesen Sie auch das Interview mit Dr. Jürgen Spieß zum Thema Auferstehung!!
Wer mehr über Dr. Spieß Arbeit erfahren möchte:
Hier ist ein Link zu seinem Institut: www.iguw.de