efg_Dahle

www.christen-in-altena.de efg Altena

Januar 2003. Dr. Gerd Goldmann als neuer Leiter des Missionshauses Bibelschule Wiedenest eingeführt

“Haltet Frieden miteinander"

Dr. Gerd Goldmann aus Krefeld ist neuer Leiter des Missionshauses Bibelschule Wiedenest (MBW). Rund 320 Vertreter/innen deutscher Gemeinden kamen am Samstag, 11. Januar 2003, zur Einführung nach Bergneustadt. Das Missionswerk möge einen “kompetenten Beitrag leisten, dass weltweit Gemeinden tiefer gegründet und lebendig werden und wachsen”, gab der 60-Jährige einen neuen Leitsatz aus.
Mit dem Wechsel an der Spitze hat das Bergneustädter Missionswerk binnen weniger Monate seine komplette Führungsspitze verjüngt. Gerd Goldmann löst Klaus Brinkmann ab, der mit 64 Jahren in den Ruhestand geht. Erstmals besetzt das Missionswerk die verantwortungsvolle Position nicht mit einem Mann “aus den eigenen Reihen”, sprich Bibelschule oder Missionswerk, sondern engagierte einen “Auswärtigen”. Der Krefelder arbeitete zuvor als leitender Mitarbeiter in einem großen deutschen Chemie-Unternehmen, kannte die Wiedenester Einrichtung bereits seit langer Zeit. Seit einigen Jahren leitete er ehrenamtlich das jüngste Standbein des MBW: das Gemeindeforum.

Drei Festreden statt Personenkult

Die Feier im neuen Schulgebäude war weniger von dem Wechsel an der Führungsspitze geprägt als von einem “heißen Eisen”: Im Mittelpunkt standen drei Festreden rund um das Thema “Haltet Frieden untereinander!” - die Aufforderung des Apostels Paulus aus dem 1. Thessalonicher-Brief. Karlheinz Vanheiden (Publizist, Prediger und Verantwortlicher Leiter des Bibelbundes), Reinhard Lorenz (Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Brüdergemeinden) und Wolfgang Seit (Mitarbeiter der Stiftung der Brüdergemeinden) beleuchteten den alltäglichen Kampf christlicher Gemeinschaften mit sich selbst.
Alle drei betonten den Segen, den Gott einem herzlichen und von Liebe geprägten Miteinander der Christen verheißen hat (Näheres demnächst an dieser Stelle). Es könne nicht sein, dass sich Gemeinden wegen Nebensächlichkeiten - die überhaupt nicht in der Bibel geregelt sind - zerstreiten.

Wachstums-Kreis

Dr. Gerd Goldmann, der in deutschen Brüdergemeinden vor allem durch sein Engagement im “Wachstums-Kreis” bekannt wurde, will sich deshalb um eine Aufgabe besonders kümmern: das bessere Miteinander der verschiedenen Richtungen innerhalb der “Brüderbewegung”.
Als “Vision” für die Arbeit des Missionswerkes umriss er acht Kernsätze. Einer davon ist die Bedeutung der Evangelisation. Das MBW will trotz knapper Finanzen eine Evangelisten-Schule aufbauen. “Wir möchten Christen eine Chance geben, diese Gabe zu entwickeln.” (hu)
Der Link zum Missionshaus Bibelschule Wiedenest.

Zurück zur aktuellen News-Seite

Aus unserem Nachrichten-Archiv

Die hier zitierten Berichte spiegeln keine offizielle Meinung unserer Gemeinden wider. Sie dienen der allgemeinen Information. Die Quelle ist jeweils angegeben. Die Nachrichten entsprechen dem angegeben Stand und können inzwischen überholt sein.
Zurück zur aktuellen News-Seite



Gerd Goldmann eingeführtDr. Gerd Goldmann bei seiner Einführung im Januar 2003 in Bergneustadt-Wiedenest

Das Missionshaus Bibelschule Wiedenest ist ein christliches Werk innerhalb der Brüdergemeinden, das auch anderen Gemeinden dient. Es ist in folgenden Bereichen tätig: Bibelschule: Ausbildung von derzeit rund 140 jungen Menschen für den Dienst in Gemeinden und der Mission. Missionshaus: Betreuung von etwa 140 Missionaren in 20 Ländern. Gemeindeforum: Zusammenfassung von externen Gemeindediensten (Kinder, Jungschar, Jugend, Frauen, Männer, Seelsorge) und internen Schulungen, Tagungen, Seminaren, Konferenzen und Freizeiten. 1905 in Berlin als Bibelschule für Innere und Äußere Mission gegründet, konzentrierte sich die Arbeit des Werkes seit 1919 in Bergneustadt-Wiedenest, Nähe Köln.